Ort: Online (Webinar): Zoom
https://us02web.zoom.us/j/8739009830?pwd=dFJ6cDJGa2F1VHZjbGFjZlZyODFoZz09 
Meeting-ID: 873 900 9830
Kenncode: data
Eine Anmeldung ist nicht notwendig

Referent und Moderatorin:

Referent: Dr. Malte Beyer-Katzenberger: Malte Beyer-Katzenberger hat Recht und politische Wissenschaften an den Universitäten Trier, Aix-en-Provence und am Europakolleg Brügge studiert. Er wurde 2007 zu einem Thema aus dem europäischen Verfassungsrecht promoviert. Von 2007-2011 arbeitete er an der Eu- ropäischen Rechtsakademie Trier. Seit November 2011 ist er Beamter bei der Europäischen Kommission, Generaldirektion Kommunikationsnetzen, Inhalte und Technologien (CONNECT). Er ist Teamleiter im Referat für Datenpolitik und –innovation und war zuletzt mit der Ausar- beitung der EU Datenstrategie betraut. 

Moderation: Giulia Fitzpatrick: Giulia Fitzpatrick ist Founding Partner der Firma Zetamind AG und Verwaltungsrätin im Audit und Strategy & Innovation Ausschuss von Worldline S.A., sowie im IT- und Digitalisierungsausschuss von PostFinance AG.

Datengetriebene Innovation ist in aller Munde. Vernetzte Autos, Fabriken oder Schulen sind ein weiterer Schritt in der Digitalisierung der Wirtschaft und aller Lebensbereiche. Die Covid- 19 Krise hat dieser Digitalisierung einen weiteren Schub gebracht. Technologien wie Künstli- che Intelligenz, Big Data oder das Internet-der-Dinge (IoT) treiben diesen Fortschritt. Gleich- zeitig stellen sich neue Fragen der Überwachung, der Fairness der Märkte und der Verteilung von Zukunftschancen. Mit ihrer Datenstrategie vom Februar 2020 zeichnet die Europäische Kommission den Weg, den sie in der Mandatszeit 2019-2024 gehen möchte. Im Vordergrund steht die Entwicklung einer Datengovernance mit folgenden Zielen: 

- Nutzung der Ressource Daten durch eine möglichst grosse Zahl

- Kontrolle der Datenbereitsteller über Nutzung

- Faire Beteiligung aller Parteien an dem Wert der von ihnen (mit-)erzeugten Daten.

Diese Governance soll sich praktisch in europäischen Datenräumen niederschlagen, die im Idealfall die Grundlage von offenen Datenökosystemen bilden. Für spezifische Probleme ist zu überlegen, ob auch bei Rechten an Daten nachgesteuert werden sollte (breitere Verteilung von Nutzungs- oder Portabilitätsrechten). 

Alle infos auch auf der Website: www.swissdataalliance.ch